Yorkshire Terrier: passt dieses Energiebündel zu Dir?

Yorkshire Terrier: passt dieses Energiebündel zu Dir?

Yorkshire Terrier (22-24cm)

Man mag es bei diesen optisch sehr eleganten Energie-Bündeln kaum glauben, aber auch der Yorkshire Terrier wurde ursprünglich zur Mäuse- und Rattenjagd gezüchtet. Seine Geschichte klingt dann ähnlich wie „Vom Tellerwäscher zum Millionär“: war seine Aufgabe einst das Jagen von Ungeziefer in Gassen und Kellern zog er alsbald in die Salons der feinen Herrschaften ein um dort sein Leben als Schoßhündchen zu frönen.

Um mit einem Yorkshire Terrier glücklich zu werden sollte man sich aber schnell von dem Bild des süßen Schoßhündchens mit der rosa Schleife im Haar verabschieden (wobei die Schleife im Haar durch die langen Haare über den Augen schon auch Sinn machen kann). Der Yorki ist nun mal einfach als Jagdhund gezüchtet worden. Dadurch, dass er Ratten in dunklen Gassen undKellern gejagt hat wurde hier natürlich viel Wert auf ein selbstbewusstes und unerschrockenes Gemüt gelegt.

Diese Nervenstärke kommt heute vor allem im Umgang mit anderen Hunden zum Tragen. So klein dieser Hund auch ist: er selbst weiß es nicht. Yorkshire Terrier neigen zur absoluten Selbstüberschätzung, was ihre eigene Körpergröße angeht. Dies führt dazu, dass sie auch bei großen Hunden gerne mal sehr forsch rangehen und auch nicht davor zurück schrecken, Streit anzufangen. Hier ist eine gute Gewöhnung und konsequente Erziehung von Welpe an sehr wichtig.

Yorkshire Terrier Emily

 

Da der Yorki auch recht eigenwillig sein kann, ist Konsequenz hier generell sehr angebracht. Auch was das Bellen – vor allem im Haus – angeht sollte man beidieser wachsamen Hunderasse schon sehr früh eingreifen und dieses Verhalten direkt unterbinden. Sonst hat man für die nächsten ca 15 Jahre einen kleinen Kläffer im Haus.

Dadurch, dass bei dieser Rasse kein natürlicher Fellwechsel stattfindet ist sie auch für Menschen mit leichten Allergien geeignet. Natürlich benötigt das Fell durch diese Eigenschaften aber auch viel Pflege.

Pflege beim Yorkshire Terrier

Es muss täglich gebürstet und gereinigt werden. Ein regelmäßiger Besuch bei einem Hundefriseur zum Schneiden lässt sich kaum vermeiden. Leider sind Yorkshire Terrier nicht ganz frei von Krankheiten. Es besteht eine genetische Veranlagung zur Bronchitis. Bei falscher Ernährung ist diese Rasse sehr anfällig für Verdauungsstörungen.

Bedenkt man diese Besonderheiten bei der Entscheidung, sich einen Yorkshire Terrier zuzulegen und achtet von Anfang an auf eine konsequente Erziehung ist einem ein intelligenter, lebhafter und loyaler Lebensbegleiter garantiert.

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

* Erforderlich